news Salzburg

Die Registrierkassenpflicht ab 1. Jänner 2016

Information zur Compliance-Nachschau im 1. Quartal 2016; Erlass des BMF vom 13.11.2015 inkl. Zusammenfassung; Artikel: Maßnahmen zur Eindämmung des Steuerbetrugs? von Dr. Markus METZL & HR Dr. Herbert EMBERGER, 25. Oktober 2015; Sanktionen; Förderung der Anschaffung; Belegerteilungsverpflichtung; Durchlaufposten Rezeptgebühren; Hausbesuche; Technische Vorschriften entsprechend der Richtlinie 98/34/EG;
Mehr lesenÜberDie Registrierkassenpflicht ab 1. Jänner 2016

Grippewelle hat Österreich erfasst

Der Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger informiert, dass die Grippewelle mit 2. Februar 2016 Österreich erfasst hat; Informationsschreiben betreffend Vorgangsweise bei bestimmten Arzneispezialitaten "TAMIFLU und RELENZA" bei Eintritt einer Grippewelle;
Mehr lesenÜberGrippewelle hat Österreich erfasst

med.ium - aktuelle Ausgabe

Aus dem Inhalt: Barumsätze: quo vadis?; Von Rechts wegen: Ärztliche Verschwiegenheit im Zusammenhang mit Erkrankungen von Zivildienern; Novelle zur Hygiene- Verordnung 2014; Das Eltern- Entfremdungssyndrom PAS; Gehaltsreform-Gesetz Land für Neueintretende ab 1. Jänner 2016; Fortbildungsnachweis 2016: Alle wichtigen Informationen auf einen Blick.
Mehr lesenÜbermed.ium - aktuelle Ausgabe

Masernverdachtsfall bestätigt

Der am Freitag, den 20.11.2015 gemeldete Masernverdachtsfall (Bezirk Salzburg Umgebung) wurde inzwischen bestätigt. Der Erkrankte hat sich auf den Philippinen angesteckt. Die Landessanitätsdirektorin HR Dr. Heidelinde Neumann ersucht um erhöhte Awareness.
Mehr lesenÜberMasernverdachtsfall bestätigt

news Österreichische Ärztekammer

Spitalsärzte-Obmann Mayer: „Zugangsregelung zu Ambulanzen dringend notwendig“

Überlastete Spitalsambulanzen werden zum immer dringlicheren Problem im österreichischen Gesundheitssystem. Die Ursache sei vor allem in den völlig ungeregelten Patientenströmen zu suchen, sagt Harald Mayer, Obmann der Bundeskurie Angestellte Ärzte und Vizepräsident der Österreichischen Ärztekammer (ÖÄK), am Mittwoch in einer Aussendung. Er fordert die Verantwortlichen auf, „endlich eine Lösung zu finden, bevor das System kollabiert.“
Mehr lesenÜberSpitalsärzte-Obmann Mayer: „Zugangsregelung zu Ambulanzen dringend notwendig“

ÖÄK-Symposium: Harmonisierung der Qualitätskriterien in der Ärzte-Ausbildung

Im Rahmen des 8. Internationalen Symposiums der Österreichischen Ärztekammer (ÖÄK) kamen Ärztevertreter aus Deutschland und Österreich unter anderem zu dem Schluss, dass zumindest die deutschsprachigen Länder eine Harmonisierung der Qualitätskriterien ihrer Ärzte-Ausbildung anstreben sollten. Das könnte ein Beitrag dazu sein, die „Migrationsspirale“ innerhalb der Ärzteschaft und damit den Ärztemangel in den einzelnen Ländern zu bremsen, hieß es in einer Aussendung der Österreichischen Ärztekammer am Montag. Ziel sei es, zumindest so viele Medizinabsolventen nach der universitären Ausbildung im Land zu halten, wie für die Versorgung der Bevölkerung notwendig seien, sagte der Vorsitzende des ÖÄK-Bildungsausschusses und Vizepräsident der Ärztekammer Steiermark, Martin Wehrschütz.
Mehr lesenÜberÖÄK-Symposium: Harmonisierung der Qualitätskriterien in der Ärzte-Ausbildung

Österreichischer Impftag 2016: Mehr als 800 Teilnehmer – neuer Rekord

Mit insgesamt mehr als 800 Teilnehmern, darunter über 600 Ärzten, gab es am Samstag einen neuen Rekord beim Österreichischen Impftag. Die größte heimische Fortbildungsveranstaltung für Ärztinnen und Ärzte sowie Pharmazeutinnen und Pharmazeuten fand zum zweiten Mal in Wien, diesmal im Austria Center Vienna, statt. Zentrales Thema war das aktuell intensiv diskutierte Konzept des personalisierten Impfens, wie die Österreichische Ärztekammer (ÖÄK) am Montag in einer Presseaussendung mitteilte.
Mehr lesenÜberÖsterreichischer Impftag 2016: Mehr als 800 Teilnehmer – neuer Rekord

Österreichischer Impftag 2016: Personalisiertes Impfen im Fokus

Die bisher gültige, generelle Impf-Strategie „eine Impfung passt für alle“ wird künftig nicht mehr für alle Personengruppen in einer demografisch sich stark verändernden Bevölkerung anwendbar sein. Es wird daher – mehr als früher – nötig sein, personalisierte Strategien zu entwickeln und die Menschen ganz spezifisch, angepasst an mögliche, individuelle immunologische oder genetische Veränderungen, zu impfen. „Wir stehen damit am Beginn einer neuen Ära“, sagt Ursula Wiedermann-Schmidt, wissenschaftliche Leiterin des Österreichischen Impftages und Leiterin des Instituts für Spezifische Prophylaxe und Tropenmedizin der MedUni Wien, am Mittwoch bei einer Pressekonferenz in Wien.
Mehr lesenÜberÖsterreichischer Impftag 2016: Personalisiertes Impfen im Fokus

ARZTSUCHE

Fortbildungen

ausschreibungen

Sexualmedizin