Leitartikel

 

 

Die Salzburger Ärztekammer hatte heuer im Juni die Aufgabe, die konstituierende Vollversammlung der Österreichischen Ärztekammer im Gasteinertal auszurichten, bei welcher der Wiener Ärztekammerpräsident Dr. Thomas Szekeres einstimmig zum neuen ÖÄK-Präsidenten gewählt wurde. Die Salzburger Ärztekammer ist sich sicher, dass damit eine ausgezeichnete Wahl getroffen wurde.

Sicher ist aber auch, dass die österreichische Standesvertretung und damit auch die Salzburger Ärztekammer wieder im standespolitischen Alltag angekommen ist. Die Herausforderungen für unser Gesundheitssystem und damit auch für die Ärzteschaft werden sicher nicht kleiner werden in den nächsten Jahren. Als zentrales Problemfeld zeigt sich immer mehr der zunehmende Ärztemangel. Nach Jahren des Negierens ist dieses Problem nunmehr auch der Politik und den Sozialversicherungen bewusst geworden. Dies ist aber nicht der Zeitpunkt für Schuldzuweisung oder gar Schadenfreude.

Die Standesvertretungen wollen und müssen an Lösungskonzepten mitarbeiten. Man braucht keine hellseherischen Fähigkeiten, um zu wissen, dass es arbeits-, ausbildungs- und wettbewerbsfähige Honorierungsbedingungen sind, die insbesondere junge Ärztinnen und Ärzte motivieren können, in unserem Land tätig sein zu wollen. Damit sind im Grundsatz die zentralen Themenbereiche angesprochen, die uns in den nächsten Jahren sowohl in den Spitälern als auch im niedergelassenen Bereich intensiv beschäftigen werden.

Aber auch die Digitalisierung als eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung wird am Gesundheitssystem und damit an der Ärzteschaft nicht spurlos vorbeigehen. Ganz im Gegenteil: Wir müssen auch im Gesundheitswesen von fundamentalen Veränderungen in unseren Arbeitswelten ausgehen. Die globale Dimension erfordert unausweichlich, sich dieser Herausforderung zu stellen. Es wird unter anderem eine Aufgabe der Ärztekammer sein, diese Tendenzen frühzeitig zu erkennen, zu analysieren und geeignete Konzepte im Interesse der Ärzteschaft zu entwickeln.

 

"Die Digitalisierung als eine gesamtgesellschaftliche
Herausforderung wird am Gesundheitssystem
und damit an der Ärzteschaft nicht spurlos vorbeigehen."

 

 

Ihr Präsident
Dr. Karl Forstner
Ärztekammer für Salzburg