Fortbildung

Es gehört zum ethischen Selbstverständnis der Ärztinnen und Ärzte ihre fachliche Kompetenz laufend zu erweitern und auf den neuesten Stand der Forschung zu bringen. Darüber hinaus ist eine Verpflichtung zur Fortbildung im Ärztegesetz (ÄrzteG §49) verankert. Die Selbstbestimmung in der Ärztefortbildung und der kontinuierlichen beruflichen Entwicklung trägt nach wissenschaftlichen Erkenntnissen ganz erheblich zur Motivation bei und erfüllt zudem ein fundamentales Recht der Ärzteschaft.

Im Beruf stehende Mediziner können ihre Fortbildung im Rahmen des kontinuierlichen Diplom-Fortbildungs-Programms der Österreichischen Ärztekammer (ÖÄK) absolvieren. Das Programm gibt dem Arzt Orientierung über Umfang und Struktur und schließt mit dem Fortbildungsdiplom (DFP-Diplom) ab. Mit der Umsetzung des DFP-Programmes wurde die akademie der ärzte betraut. Näher Informationen zu Veranstaltungen, Spezialdiplomen und DFP-Punkten finden sie dort.

 

 Bericht 2015 Ärztliche Fort- und Weiterbildung in Österreich (1.3MB)

DFP-Programm (Link zur akademie der ärzte)

 DFP-Richtlinie (veröffentlicht am 25.01.2007, 73.4KB)
 3. Novelle der DFP Richtlinie (veröffentlicht am 25.01.2009, 23.3KB)
 2. Novelle der DFP Richtlinie (veröffentlicht am 25.01.2008, 22.6KB)
 1. Novelle der DFP Richtlinie (veröffentlicht am 15.08.2007, 25.1KB)

 Diplomordnung der Österreichischen Ärztekammer vom 15. Dezember 2006 (88.3KB)

DFP-Verordnung über ärztliche Fortbildung (Link zur akademie der ärzte)

ÖÄK-Diplome, Zertifikate & CPD´s (Link zur akademie der ärzte)