Kontrast +

"Ärzteverzeichnis Österreich" - unwahre Behauptungen

News Folgeseite

Die Österreichische Ärztekammer informiert über unlauteres Verhalten bei der Akquise von Mitgliedern für ein kostenpflichtiges, privates "Ärzteverzeichnis".


Die Österreichische Ärztekammer wurde kürzlich darüber informiert, dass die Firma ML-Ärzteverzeichnis.at e.U., Betreiber der lnternetplattform ,,Ärzteverzeichnis Österreich" (https://www.aevoe.at), verstärkt ärztliche Mitglieder kontaktiert, um diese für ihr kostenpflichtiges und privates ,,Ärzteverzeichnis" zu akquirieren.
lm Zuge dieser Akquise wird in den zugesandten lnformationsmaterialien etwa erklärt, man hätte dieses ,,Produkt der Ärztekammer Österreich vorgestellt und deren Feedback zu Aufbau und Gestaltung erhalten".
Damit soll offenbar suggeriert werden, dass diese Unternehmung im Einverständnis mit der Österreichischen Ärztekammer operiert.

Richtig ist lediglich, dass von Seiten der Geschäftsführung dieses Unternehmens vehement versucht wurde, das Produkt vozustellen. Die Österreichische Ärztekammer hat allerdings unmissverständlich und mehrmals zum Ausdruck gebracht, keinerlei lnteresse an diesem Geschäftsmodell zu haben.

Die Firma ML-Arzteverzeichnis.at e.U. wurde in diesem Zusammenhang bereits in der
Vergangenheit aufgefordert, die Verwendung anderslautender, unwahrer Aussagen zu
unterlassen.

a.o. Univ.-Prof. Dr. Thomas Szekeres
Präsident der Österreichischen Ärztekammer