Sicherheitsregeln werden immer mehr ignoriert

News Startseite News Folgeseite News Startseite

Die Maskenpflicht und die Sicherheitsregeln werden in Ordinationen immer mehr ignoriert. Auch ÖÄK-Vizepräsident Harald Mayer kritisiert, dass Abstand und Hygiene durch das Wegfallen eines verpflichtenden Mund-Nasen-Schutzes ins Hintertreffen geraten würden.

Ärzte pochen auf Maskenpflicht in Ordinationen

Immer mehr Patienten ignorieren die Maskenpflicht in Ordinationen, kritisiert die Salzburger Ärztekammer. Dadurch erhöhe sich aber das Ansteckungsrisiko für Ärzte, Praxispersonal und Patienten. Im schlimmsten Fall könnten Ordinationen sogar geschlossen werden.

Teils „vergessen“ Patienten ihren Mund-Nasen-Schutz, teils werden die CoV-Schutzmaßnahmen sogar bewusst ignoriert, sagt Christoph Fürthauer, Vizepräsident der Salzburger Ärztekammer: „Mit den allgemeinen Lockerungsmaßnahmen ist offenbar das Bewusstsein geschrumpft, dass es weiter Situationen gibt, in denen Masken gesetzlich vorgeschrieben sind.“

Immer mehr Ordinationen mit Terminvergaben

Auch alle anderen Sicherheitsregeln, wie etwa der Mindestabstand, müssen immer noch eingehalten werden, sagt Fürthauer. Praxispersonal und Patienten würden sonst unnötig dem Ansteckungsrisiko ausgesetzt: „Wir könnten auch angesteckt werden, die Krankheit auf Gesunde übertagen. Dazu könnten unsere Ordinationen behördlich geschlossen werden.“

Derzeit werden viele Ordinationen über fixe Terminvergaben geführt, um sicherzustellen, dass nicht zu viele Patienten gleichzeitig da sind. Eine telefonische Anmeldung vor jedem Arztbesuch ist dringend erwünscht.

„Wenn die Bevölkerung weiterhin weniger achtsam ist, sollte über eine Wiedereinführung des Mund-Nasen-Schutzes in öffentlichen Bereichen wie zum Beispiel Supermärkten wieder nachgedacht werden“, betont Harald Mayer, Vizepräsident der Österreichischen Ärztekammer und appelliert an den Gesundheitsminister Rudolf Anschober, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. Auch in Ordinationen würde die Maskenpflicht immer mehr ignoriert. Teils „vergessen“ Patienten ihren Mund-Nasen-Schutz, teils werden die CoV-Schutzmaßnahmen sogar bewusst ignoriert, sagt Christoph Fürthauer, Vizepräsident der Salzburger Ärztekammer: „Mit den allgemeinen Lockerungsmaßnahmen ist offenbar das Bewusstsein geschrumpft, dass es weiter Situationen gibt, in denen Masken gesetzlich vorgeschrieben sind.“

Mehr Informationen zu den Beiträgen des ORF Salzburg und der Österreichischen Ärztekammer.