Ärzte-Information: Patientinnen und Patienten im Quarantäne-Gebiet

News Startseite News Folgeseite News Startseite

Wie Sie bereits den Medien entnehmen konnten steht Kuchl unter Quarantäne. Dies hat eine 14-tägige Ausgangsbeschränkung zur Folge.

Nachstehende Konstellationen könnten für Sie in der Praxis relevant sein

1.    Ordinationssitz in Kuchl:
Sollte sich als Arzt/Ärztin Ihr Ordinationssitz in Kuchl befinden, jedoch nicht Ihr Wohnsitz, können Sie durch Mitführung Ihres Ärzteausweises in das Quarantäne-Gebiet für Ihre Berufsausübung einreisen. Dies ist aus versorgungstechnischen Gründen wesentlich.

2.    Wohnsitz in Kuchl:
Sollte sich als Arzt/Ärztin Ihr Wohnsitz in Kuchl befinden, jedoch nicht Ihr Ordinationssitz/Dienstort, können Sie selbstverständlich durch Mitführung Ihres Ärzteausweises das Quarantäne-Gebiet für Ihre Berufsausübung verlassen.

3.    PatientInnen aus Kuchl:
Sollten PatientInnen aus Kuchl Ihre Ordination aufsuchen, ist zu unterscheiden, ob die Behandlungen zwingend indiziert oder vorsorglich/ aufschiebbar sind. Zwingend indizierte Behandlungen sind trotz Quarantäne durchzuführen. Alle anderen Behandlungen sind auf einen späteren Zeitpunkt zu verlegen. Damit PatientInnen bei einem zwingenden Behandlungstermin das Quarantäne-Gebiet verlassen können, benötigen Sie hierfür vorab eine kurze ärztliche Bestätigung Ihrerseits.

ACHTUNG: Diese Vorgehensweise gilt nur bei PatientInnen aus einem Quarantäne-Gebiet, jedoch nicht für PatientInnen aus Gebieten, welche lediglich von der Regierung im Ampelsystem als Rot gekennzeichnet sind.

Weitere Informationen