NEWS

ORF Beitrag: „Ärzte sprachlos, Patienten ratlos – Wo bleibt die Kommunikation?“

Ist das Arzt-Patient-Gespräch als Instrument der Diagnostik und Therapie verlorengegangen? Worin besteht die Heilkraft des Wortes? Kommt die Wieder-Entdeckung des Stellenwerts des professionellen Arzt-Patienten-Gesprächs? Darüber spricht Internist Prof. Siegfried Meryn mit seinen Gästen.
Mehr lesenÜberORF Beitrag: „Ärzte sprachlos, Patienten ratlos – Wo bleibt die Kommunikation?“

Beleidigte Blase

Viele Frauen kennen Brennen und Schmerzen beim Wasserlassen – diese Beschwerden sind typisch für eine Blasenentzündung. Was dagegen hilft und wie sich vorbeugen lässt, erklärt Urologe Dr. Michael Rutkowski vom Landesklinikum Korneuburg.
Mehr lesenÜberBeleidigte Blase
Anzeige

med.ium - aktuelle Ausgabe

med.ium 04/2018: Editorial - Die österreichische Gesundheitskasse kommt; von Rechts wegen - Aufklärung eines 16-jährigen Patienten; DSGVO tritt mit 25. Mai 2018 in Kraft; Das war Salzburgs erstes Ärztinnen-Get-Together; AUVA - mehr als 2.000 Teilnehmer bei Protestmarsch; Die geplante Kassenfusionierung; Digital doctors; Befund übermittlung – Einverständnis Patienten; MEDIZIN IN SALZBURG: Schilddrüsenchirurgie: Quo vadis?
Mehr lesenÜbermed.ium - aktuelle Ausgabe

Umsetzung neues Datenschutzrecht

Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr Kollege, die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) tritt mit 25. Mai 2018 in Kraft. Das neue Datenschutzrecht betrifft auch niedergelassene Ärztinnen und Ärzte und zwar sowohl Einzel- als auch Gruppenpraxen. Um den Aufwand der erforderlichen Umsetzungsmaßnahmen für die niedergelassene Ärzteschaft möglichst praktikabel zu gestalten....
Mehr lesenÜberUmsetzung neues Datenschutzrecht

ausschreibungen

news Österreichische Ärztekammer

ÖÄK-Mayer kritisiert erneut massive Baustellen rund um ELGA

„Vernetzung schön und gut, aber was ist mit der Usability?"

„Mit Verwunderung vernehme ich den Lobgesang des ELGA-Software-Spezialisten auf sein eigenes Produkt", kommentiert Harald Mayer, Vizepräsident der Österreichischen Ärztekammer (ÖÄK) und Obmann der Bundeskurie Angestellte Ärzte, einen aktuellen Medienbericht zur elektronischen Gesundheitsakte (ELGA). „Ja, es sind nun die meisten Krankenhäuser vernetzt – übrigens nicht alle, wie im Artikel behauptet wird – und man möchte bis 2020 alle Ordinationen miteinander verbinden. Vernetzung ist ja auch schön und gut, aber was ist mit der Usability? Wann gibt es zum Beispiel die Möglichkeit, nach gewissen Befunden mit einer Suchfunktion zu suchen? Und wann erhalten wir eine klare und transparente Darstellung im Hinblick auf die Kosten-Nutzen-Relation von ELGA?", so Mayer weiter.

Der Ärztevertreter betonte, er werde nicht müde, darauf hinzuweisen, dass es an einer Strategie bezüglich ELGA mangle und dass das System massive Baustellen aufweise. „ELGA sollte uns Spitalsärzten den Arbeitsalltag erleichtern, damit wir mehr Zeit für unsere Patientinnen und Patienten haben", so Mayer. Stattdessen zeigen die bisherigen Erfahrungswerte einen enormen zusätzlichen Zeit- und Bürokratieaufwand. Auch der Umgang mit den Daten sei noch nicht ausreichend geklärt, wie zum Beispiel die Diskussion um die Weitergabe von Gesundheitsdaten an Dritte vor einigen Wochen deutlich gezeigt habe.

Die Forderungen der Österreichischen Ärztekammer bezüglich ELGA:

  • Die finanziellen Aufwendungen dürfen nicht zu Lasten der Budgets für kurative Leistungen für Patientinnen und Patienten gehen.
  • Nur „relevante" Daten (medizinisch sinnvolle Definition ist zu erstellen) sind zu erfassen, kein „Datenmüll".
  • Vermeidung zusätzlicher Administration
  • Punktgenaue Suchfunktion nach medizinischen Inhalten
  • ELGA muss in die Krankenhaus-Informationssysteme so integriert werden, dass es im Hintergrund läuft und sämtliche Abläufe durch ELGA keinesfalls verzögert werden.
  • Sicherstellung ausreichender Usability
  • Datenschutz und Datensicherheit müssen gewährleistet sein.

 


arztsuche

Leitartikel

Aktuelle Tweets der ÖÄK

Fortbildungen