NEWS

Ordinationsevaluierung

Der Startschuss für die zweite verpflichtende Evaluierung aller in Salzburg gemeldeter Ordinationen fällt im März 2019. 

 

Ärztliche Qualitätssicherung

Die Verpflichtung zur ärztlichen Qualitätssicherung ist im Ärztegesetz verankert (§§ 49, 117, 118). Die Österreichische Ärztekammer hat hierzu die Qualitätssicherungsverordnung 2018 erlassen und die Vorgehensweise der Ordinationsevaluierung vorgegeben. Die Österreichische Gesellschaft für Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement in der Medizin (ÖQMed) wurde von der Österreichischen Ärztekammer mit der Durchführung der Ordinationsevaluierung betraut.


Selbstevaluierung

Zur Evaluierung sind alle Ordinationen und Gruppenpraxen verpflichtet, unabhängig von ihrer Größe, Art der Tätigkeit, auch unabhängig ob Kassenpraxis oder Wahlarztordination. Maßgeblich ist die Meldung der Ordination oder Gruppenpraxis bei der Ärztekammer für Salzburg.

Erhoben wird in Form einer Selbstevaluation. Es wird ein persönlicher Fragebogen pro Ordination und Arzt in elektronischer Form erstellt, der vom ordinationsführenden Arzt / der ordinationsführenden Ärztin zu beantworten und an die ÖQMed zu übersenden ist.


Überprüfung

Die Überprüfung der eingehenden Fragebögen ist, wie eingangs erwähnt, Aufgabe der ÖQMed.

  • Etwaige Mängel werden in einem  „Mängelbehebungsauftrag" festgehalten und an die jeweilige Arztpraxis übermittelt. Nach Beseitigung aller Mängel wird eine für 5 Jahre gültige Qualitätszertifizierung ausgestellt.
  • Die getätigten Angaben werden, unabhängig von allfälligen Mängelbehebungsaufträgen, in stichprobenartiger Form von einem Qualitätsverifikator überprüft.
  • In Rahmen der Evaluierung wird auch überprüft werden, ob die  Fortbildungsverpflichtung erfüllt ist. Bei allen, die zum Zeitpunkt der Evaluierung ein gültiges DFP Diplom besitzen wird diese Frage bei der Evaluierung entfallen. Bei allen anderen, die kein DFP Diplom vorweisen können, muss die absolvierte Fortbildung nachgewiesen werden und es ist dringend anzuraten bis zur Evaluierung  ein gültiges DFP Diplom zu erlangen.

 

"Es ist sicher sinnvoll, sich schon jetzt mit der Frage der Evaluierung der eigenen Ordination zu beschäftigen, um eventuell notwendige Maßnahmen rechtzeitig veranlassen zu können." Dr. Klaus Bernhart, Referent für Qualitätssicherung

 

_________________________________________________________________

Terminaviso

Informationsveranstaltungen der ÖQMed in Zusammenarbeit mit der Ärztekammer für Salzburg

  • Dienstag    20.11.18   19.00 Uhr  Salzburg Stadt    Hörsaal II. Med.
  • Dienstag    27.11.18   19.00 Uhr  St Veit/Pongau  Klingelbergsaal

Anmeldung bis spätestens 10.11.2018 an: Alexandra Heindl,  heindl@aeksbg.at erbeten!

 


ausschreibungen

news Österreichische Ärztekammer

ÖÄK-Szekeres stellt klar: Foto auf E-Card nicht zur Ausländerhetze missbrauchen

Die Ärztekammer begrüßt – wie gestern vermeldet - die Ausstattung der E-Card mit Foto ausdrücklich. „Schließlich haben wir uns das lange gewünscht“, erinnert ÖÄK-Präsident Thomas Szekeres. „Aber dies als Missbrauch zur Ausländerhetze zu verwenden, ist absolut inakzeptabel“, stellt Szekeres im Hinblick auf ein gestern auf dem YouTube-Kanal einer Regierungspartei erschienenes Video klar.
Mehr lesenÜberÖÄK-Szekeres stellt klar: Foto auf E-Card nicht zur Ausländerhetze missbrauchen

E-Card mit Foto: Steinhart begrüßt Erfüllung jahrelanger ÖÄK-Forderung

Mit der Ausgabe einer neuen Generation von E-Cards ab 2020 wird eine langjährige Forderung der Österreichischen Ärztekammer endlich erfüllt, zeigt sich ÖÄK-Vizepräsident und Bundeskurienobmann niedergelassene Ärzte Johannes Steinhart erfreut. „Schon seit Anfang der Dekade hat sich die Ärztekammer immer wieder E-Cards mit einem Foto der versicherten Person gewünscht“, erinnert Steinhart.
Mehr lesenÜberE-Card mit Foto: Steinhart begrüßt Erfüllung jahrelanger ÖÄK-Forderung

Antiinfektiva: Präsentation der neuen Leitlinie und Patientenbroschüre

Weltweit steigt die Resistenz von Krankheitserregern gegenüber Antiinfektiva, also Medikamenten, die zur Heilung von Infektionen bei Mensch und Tier eingesetzt werden. Die mit Abstand größte Gefahr sind Antibiotikaresistenzen: Wenn Bakterien durch Antibiotika nicht abgetötet werden können, verliert die Medizin eine ihrer stärksten Waffen gegen eine Vielzahl von weit verbreiteten und potenziell tödlichen Infektionserkrankungen.
Mehr lesenÜberAntiinfektiva: Präsentation der neuen Leitlinie und Patientenbroschüre

ÖÄK Mayer zur Altersgrenze-Diskussion: Müssen das Problem an der Wurzel packen

In der aktuellen Diskussion um den bevorstehenden Wegfall von Einschleifregelungen bei der 2009 beschlossenen Altersgrenze bei Ärzten mit Kassenvertrag, bezieht Spitalsärztevertreter und ÖÄK-Vizepräsident Harald Mayer klare Stellung.
Mehr lesenÜberÖÄK Mayer zur Altersgrenze-Diskussion: Müssen das Problem an der Wurzel packen

arztsuche

Leitartikel

Aktuelle Tweets der ÖÄK

Fortbildungen