NEWS

Kalt, kälter – Erkältung?

Mythen  und Fakten rund ums Immunsystem

Von Mag. Helga Schimmer

 

Alte Weisheiten halten sich hartnäckig. Wenn uns Schnupfen respektive Husten plagt, hilft allerdings nicht jeder gut gemeinte Rat. Hier die gängigsten Überlieferungen aus dem Reich der Fabeln:

1. „Das kalte Wetter ist schuld."

Nein, Viren sind die Erreger von Erkältungen. Bei Kälte verringert sich aber die Durchblutung der Schleimhäute, wodurch weniger Abwehrzellen in die Atemwege gelangen und die Viren nicht effektiv genug bekämpft werden können.

2. „Antibiotika helfen immer."

Falsch. Antibiotika hemmen lediglich das Bakterienwachstum, den Erkältungsviren können sie nichts anhaben. Nur bei wenigen grippalen Infekten kommt es bei fitten, gesunden Personen zusätzlich zu einer bakteriellen Infektion, bei der eine Antibiotika-Einnahme sinnvoll wäre.

3. „Die Grippeimpfung schützt auch vor Erkältungen."

Bedauerlicherweise nicht, sie hilft nur gegen die Influenza, die „echte", aber oft schwere Grippe. Gegen die über 200 verschiedenen viralen Erreger, die Erkältungen hervorrufen, wurde noch kein Impfstoff entwickelt.  

4. „Nach einer Erkältung ist man gegen alle weitere immun."

Schön wär's. Es gibt einfach zu viele verschiedene Erkältungsviren, die obendrein noch ihre Oberflächenstrukturen rasch verändern, sodass die Gedächtniszellen des Immunsystems sie nicht mehr erkennen können.

5. „Viel Vitamin C verhindert Infekte."

Auch diese Ansicht ist falsch, obwohl das Vitamin für unsere Abwehr sehr wichtig ist. 100 Milligramm täglich (z.B. 1 Glas Orangensaft oder 2 Kiwis) genügen, denn der Körper scheidet Vitamin-C-Überschüsse mit dem Harn wieder aus.

6. „Eine Erkältung schwitzt man in der Sauna aus."

Lieber nicht, denn die Hitze überlastet den Kreislauf. Zur Vorbeugung eignet sich das Saunieren aber hervorragend: Das warm-kalte Wechselspiel verbessert die Durchblutung auch im Nasen-Rachen-Raum und sorgt damit für ein Plus an Abwehrzellen vor Ort.

 

Dr. Peter Kowatsch
Arzt für Allgemeinmedizin
Referent für Prävention, Gesundheitsförderung und Gesundheitsstrategie

Das Immunsystem, ist für jeden Menschen unglaublich wichtig.

Es lohnt sich gut darüber informiert zu sein.  Wenn sie diesen Beitrag durchgelesen haben, werden sie viel besser wissen, wie sie ihr Abwehrsystem stärken können.  Vieles was an Mythen existiert, wird klar gestellt.

Wenn sie trotzdem eine Infektion erwischt und sie nicht mehr alleine zurecht kommen,  dann ist sicherlich ein guter Hausarzt in ihrer Nähe um ihnen zu helfen.

 

Den gesamten Artikel
"Kalt, kälter – Erkältung?" finden Sie hier.
_____________________
Zur Liste aller Artikel: kommen Sie hier.

Weitere Artikel aus dem Themenbereich:

 


ausschreibungen

news Österreichische Ärztekammer

ÖÄK-Steinhart: Endlich Bewegung bei den ELGA e-Befunden

„Es ist sehr positiv, dass dieser Tage Bewegung in die Entwicklungen um das langjährige Thema e-Befund in ELGA gekommen ist. Gesundheitsministerin Beate Hartinger-Klein verdient Anerkennung dafür, eine Rundum-Evaluierung der ELGA e-Befunde der ELGA GmbH in Auftrag gegeben zu haben, deren Ergebnisse jetzt vorliegen“, sagt Johannes Steinhart, Obmann der Bundeskurie niedergelassene Ärzte und Vizepräsident der ÖÄK. „Das ist, anders als bei früheren Generationen von Gesundheitsministern, ein echter Durchbruch.“ Denn jetzt konnte endlich von einem interdisziplinären Team von Fachleuten zweifelsfrei festgestellt werden, wo noch Defizite und Sanierungsbedarf bestehen, führt Steinhart aus. Und auch, welche konkreten Maßnahmen gesetzt werden müssen, damit ELGA e-Befunde in einer Qualität einsatzfähig sein werden, die Patienten und Ärzten sowie der Gesundheitsversorgung insgesamt einen Nutzen bringt.
Mehr lesenÜberÖÄK-Steinhart: Endlich Bewegung bei den ELGA e-Befunden

Österreichische Ärztekammer appelliert an Patienten und Ärzte: Impfstatus kontrollieren!

Mit Besorgnis nimmt der Präsident der Österreichischen Ärztekammer, Thomas Szekeres, den derzeitigen Anstieg von Masernerkrankungen zur Kenntnis. Dass eine Krankheit wie Masern, gegen die eine kostenlose Impfung zur Verfügung steht, eine derartige Renaissance erlebe, zeige, wie wichtig ein aufrechter Impfstatus ist, so Szekeres. „Patienten und Ärzte sollten regelmäßig ihren Impfstatus kontrollieren und auftretende Impflücken umgehend schließen.“
Mehr lesenÜberÖsterreichische Ärztekammer appelliert an Patienten und Ärzte: Impfstatus kontrollieren!

ÖÄK-Präsident Szekeres: Patientenanwalt soll Ärztegesetz lesen

„Ich weiß nicht, ob Gerald Bachinger schon zum Paragraf 51 des Ärztegesetzes vorgedrungen ist", meint Thomas Szekeres, Präsident der Österreichischen Ärztekammer. „Seit 2014 ist hier die Verpflichtung zur Preisinformation über die zu erbringende ärztliche Leistung klar verankert." Dies war Teil der EU-Patientenmobilitäts-Richtlinie, aber schon lange bevor es diese EU-Richtlinie überhaupt gegeben habe, habe die Ärztekammer die Kostentransparenz bereits verankert. „Genau das müsste dem Patientenanwalt eigentlich bekannt sein", sagt Szekeres.
Mehr lesenÜberÖÄK-Präsident Szekeres: Patientenanwalt soll Ärztegesetz lesen

Verkürzung der Ruhezeiten: Resolution der Bundeskurie Angestellte Ärzte

Die Bundeskurie Angestellte Ärzte hat in ihrer außerordentlichen Bundeskuriensitzung vom 24. Jänner eine Resolution zum vorliegenden Entwurf der Novelle des Krankenanstalten-Arbeitszeitgesetzes (KA-AZG) beschlossen. Der Wunsch der Politik nach Verschlechterung im KA-AZG stößt auf großes Unverständnis. „Die geplante Novelle lehnen wir vollinhaltlich ab. Die Verkürzung der Ruhezeit im Rahmen der Rufbereitschaften und die Verlängerung der Arbeitszeit sind nicht verhandelbar“, sagt Harald Mayer, Vizepräsident der Österreichischen Ärztekammer (ÖÄK) und Obmann der Bundeskurie Angestellte Ärzte.
Mehr lesenÜberVerkürzung der Ruhezeiten: Resolution der Bundeskurie Angestellte Ärzte

Leitartikel

arztsuche

Ärzte Ski

Aktuelle Tweets der ÖÄK

Fortbildungen