Arzneimittelsicherheit

AGES informiert über Unerwünschte Inhalte in Mutter-Kind-Boxen  (392.8KB)

06.09.2017: Im Rahmen des Programms „Richtig essen von Anfang an!“, einem Kooperationsprogramm der Österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH, des Bundesministeriums für Gesundheit und Frauen und des Hauptverbands der österreichischen Sozialversicherungsträger, wurde eine Markterhebung der in Österreich angebotenen „Mutter-Kind-Boxen“ durchgeführt. Auf deren Basis wurde eine Liste über unerwünschte Inhalte erarbeitet und in der NEK am 11.11.2015 verabschiedet. Anbei dürfen wir Ihnen die Liste übermitteln bzw. steht sie auch unter folgendem Link zum Download zur Verfügung: http://www.richtigessenvonanfangan.at/fileadmin/Redakteure_REVAN/user_upload/Unerw%C3%BCnschte_Inhalte_Mutter-Kind-Boxen.pdf

Wichtige Informationen des Bundesamtes für Sicherheit im Gesundheitswesen zu DACOGEN 50 mg Pulver  (170.3KB)

04.09.2017: Wichtige Informationen des Bundesamtes für Sicherheit im Gesundheitswesen bezüglich einer Änderung der Empfehlungen für die Verdünnung der rekonstituierten Lösung von Dacogen 50 mg Pulver für ein Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung

Informationsschreiben des Bundesamtes für Sicherheit im Gesundheitswesen zu ZINBRYTA (Daclizumab)  (191.9KB)

20.07.2017: Wichtige Informationen über die Aufnahme einer neuen Kontraindikation sowie einstweilige Empfehlungen für die Anwendung von Zinbryta (Daclizumab), während eine europaweite Prüfung des Risikos einer Leberschädigung durchgeführt wird.

Informationsschreiben des Bundesamtes für Sicherheit im Gesundheitswesen zu IMBRUVICA  (168.4KB)

20.07.17: Wichtige Informationen über das Risiko einer Reaktivierung von Hepatitis B und die Notwendigkeit den Hepatitis B Virenstatus vor Therapiebeginn mit Imbruvica zu bestimmen

Sicherheitsinformation NovoPen  (202.5KB)

05.07.2017: Anbei finden Sie ein Schreiben des Bundesamtes für Sicherheit im Gesundheitswesen bezüglich einer Sicherheitsinformation zum Austausch der wiederbefüllbaren Insulinpens NovoPen Echo oder NovoPen 5

Informationsschreiben des Bundesamtes für Sicherheit im Gesundheitswesen zu Cinryze (C1 Inhibitor)  (174.2KB)

29.06.17: Aufgrund des zunehmend steigenden Verschreibungsvolumens von Cinryze könnte der Bedarf des Produktes bald die derzeitigen Produktionskapazitäten überschreiten.

Informationsschreiben des Bundesamtes für Sicherheit im Gesundheitswesen zu Uptravi (Selexipag)  (174.7KB)

07.06.17: Die gleichzeitige Anwendung von Uptravi (Selexipag) mit starken Inhibitoren von CYP2C8 (z.B. Gemfibrozil) ist jetzt kontraindiziert. Bitte beachten Sie das angefügte detaillierte Informationsschreiben.

Informationsschreiben des Bundesamtes zu Cotellic (Cobimetinib)  (189.1KB)

25.04.17: Information des Bundesamtes für Sicherheit im Gesundheitswesen über zusätzliche Warnhinweise zum Risiko von Blutungen und Rhabdomyolyse bei der Anwendung von Cotellic (Cobimetinib) und neue Empfehlungen zur Dosisanpassung.

„Informationsplattform Arzneimittelsicherheit“ neu gelaunchtes Service im österreichischen Gesundheitsportal  (263.7KB)

24.04.2017: Sie finden die Plattform auf der Seite des österreichischen Gesundheitsportals unter Gesundheitsleistungen > Professional > Arzneimittelsicherheit bzw. unter https://www.gesundheit.gv.at/gesundheitssystem/professional/arzneimittelsicherheit/inhalt.

Informationsschreiben des Bundesamtes für Sicherheit im Gesundheitswesen zu Trobalt (Retigabin)  (166.8KB)

18.04.17: Wichtige Information des Bundesamtes für Sicherheit im Gesundheitswesen über die weltweite Auflassung der Trobalt Filmtabletten

Update Sicherheitsinformation EpiPen  (189.3KB)

12.04.2017: Update der Sicherheitsinformation EpiPen. Anbei finden Sie ein Schreiben des Bundesamtes für Sicherheit im Gesundheitswesen bezüglich des Rückrufes weiterer Chargen der Arzneispezialität "EpiPen 300 Mikrogramm Injektionslösung in einem FertigPen".

Informationsschreiben des Bundesamtes für Sicherheit im Gesundheitswesen zu Lovenox (Enoxaparin)  (180.8KB)

11.04.2017: Information des Bundesamstes für Sicherheit im Gesundheitswesen über die Aktualisierung der Stärkeangabe in IE und mg/ml, Dosierung bei TVT und LE sowie Empfehlungen zur Anwendung bei Patienten mit stark eingeschränkter Nierenfunktion.

Informationsplattform Arzneimittelsicherheit

Das österreichische Gesundheitsportal, das von der GÖG betrieben wird, hat ein neues Service für Ärztinnen und Ärzte: Auf der „Informationsplattform Arzneimittelsicherheit" finden sie einen Überblick über zuständige Stellen, Zulassungsverfahren, wichtige Dokumente und Datenbanken im österreichischen Arzneimittelsystem sowie qualitätsgesicherte Infos, Tools und Broschüren zu einzelnen Schwerpunktthemen wie beispielsweise Polypharmazie.

Mitteilung des Bundesamts für Sicherheit im Gesundheitswesen  (169.9KB)

29.03.2017: Information des Bundesamtes für Sicherheit im Gesundheitswesen über die Bedeutung der Überwachung der Herzfunktion während einer Behandlung mit Trastuzumab, um die Häufigkeit und den Schweregrad linksventrikulärer Dysfunktion und kongestiver Herzinsuffizienz (KHI) zu reduzieren.

Informationen aus dem Europäischen Informations- und Frühwarnsystem

In Frankreich wurde die neue psychoaktive Substanz 1-(4-fluorophenyl)-2-(methylamino)pentan-1-one ( 4-fluoropentedrone ) identifiziert . 1-(4-fluorophenyl)-2-(methylamino)pentan-1-one...
Mehr lesenÜberInformationen aus dem Europäischen Informations- und Frühwarnsystem »

Otezla (Apremilast)

Information des Bundesamtes für Sicherheit im Gesundheitswesen über neue wichtige Hinweise zu Suizidgedanken und Suizidverhalten bei der Anwendung von Otezla (Apremilast)

Blincyto (Blinatumumab)

Wichtige Information des Bundesamtes für Sicherheit im Gesundheitswesen über das Risiko einer Pankreatitis bei der Anwendung von Blicyto