EU-Bürger & Drittstaatsangehörige

Alle Personen, die sich in Österreich aufhalten (österreichische Staatsbürgerinnen/Staatsbürger, Unionsbürgerinnen/Unionsbürger, Drittstaatsangehörige), unterliegen der Meldeverpflichtung nach dem Meldegesetz. Wer in Österreich Unterkunft nimmt oder eine Unterkunft aufgibt, ist zur An- und Abmeldung bei der zuständigen Meldebehörde verpflichtet.

 

Nähere Informationen erhalten Sie auf der Help.gv.at Seite.


ANMELDUNG IN DER ÄRZTEKAMMER SALZBURG

Herzlich Willkommen in der Ärztekammer Salzburg

 

Für Ihre künftige Tätigkeit im Bundesland Salzburg wünschen wir Ihnen viel Erfolg!

Zur Erledigung der notwendigen Anmeldeformalitäten setzen Sie sich bitte vor Aufnahme der ärztlichen Tätigkeit mit unserer Mitarbeiterin Frau Ana Wiesner in Verbindung:

Tel. 0662 / 87 13 27 - 151

wiesner@aeksbg.at

ANMELDEUNTERLAGEN

ERSTANMELDUNG

Jede Ärztin/jeder Arzt ist verpflichtet, sich vor Aufnahme der postpromotionellen Ausbildung bzw. Aufnahme einer ärztlichen Tätigkeit in die Ärzteliste eintragen zu lassen. Die Ärzteliste ist eine...
Mehr lesenÜberERSTANMELDUNG »

EU/EWR STAATSBÜRGERINNEN

Ärztliche Tätigkeit von EU-Bürgern und Drittstaatsangehörigen Zur Erledigung der notwendigen Anmeldeformalitäten setzen Sie sich bitte vor Aufnahme der ärztlichen Tätigkeit mit...
Mehr lesenÜberEU/EWR STAATSBÜRGERINNEN »

UMMELDUNG AUS EINEM ANDEREN BUNDESLAND

Wenn Sie aufgrund Ihrer vorherigen ärztlichen Tätigkeit in einem anderen Bundesland bereits in die Ärzteliste eingetragen worden sein, bitten wir Sie, sich bei der Landesärztekammer dieses...
Mehr lesenÜberUMMELDUNG AUS EINEM ANDEREN BUNDESLAND »

WIEDERANMELDUNG NACH ÄRZTLICHER TÄTIGKEIT IM AUSLAND

Wenn Sie bereits in der Österreichischen Ärzteliste eingetragen waren und sich nach ärztlicher Tätigkeit im Ausland wieder anmelden möchten, benötigen Sie folgende Unterlagen
Mehr lesenÜberWIEDERANMELDUNG NACH ÄRZTLICHER TÄTIGKEIT IM AUSLAND »

Haftpflichtversicherung

Verpflichtende Haftpflichtversicherung
gem. § 52d Ärztegesetz


Mit der 14. Ärztegesetz-Novelle im August 2010 wurde die obligatorische Berufshaftpflichtversicherung für in Österreich freiberuflich tätige Ärzte (niedergelassene Ärzte wie auch Wohnsitzärzten und angestellte Ärzte, die einer freiberuflichen Nebentätigkeit nachgehen) sowie Gruppenpraxen eingeführt.

Die Ärztehaftpflichtversicherung gem. § 52d Ärztegesetz beinhaltet nicht automatisch den Rechtsschutz für sämtliche gerichtlichen Schritte und Verfahren.

Eine Rechtsschutzversicherung ist gesondert abzuschließen - nehmen Sie mit Ihrer Versicherungsgesellschaft Kontakt auf.

Unser Vertragspartner PBP hat die wichtigsten Informationen für Sie zusammengefasst: